Schullogo-AG

Streitschlichter sind bereit für den Dienst

Nach einjähriger Ausbildung haben wir mit sehr viel Stolz 15 Streitschlichter ausbilden können, die ihren Dienst sehr genau nehmen und seit einer Woche in den Pausen und während der OGS Zeit am Nachmittag aktiv sind. Weiterhin gutes Gelingen und wenige Streitsituationen.

Pressemitteilung

"Unserer Schule ein Zeichen setzen" 

Ausstellung von Logo-Vorschlägen am Freitag, 13.6. von 16-18 Uhr in der Servatiusschule

 

Ein neues Logo für die Servatiusschule in Friedorf soll her! Doch wer sollte es entwickeln? Frau Simon-Schlicht, Schulleiterin der Servatiusschule wollte gerne die Kinder der Schule beteiligen und bat die Künstlerin Ulrike Tscherner-Bertoldi, ein Projekt an der Schule zu leiten. Im Rahmen des Landesprogramms "Kultur-und-Schule" wurden Fördergelder bewilligt, und das Projekt konnte starten. Zunächst unternahm Ulrike Tscherner-Bertoldi mit dem 11 Kindern einige "Spaziergänge", auf denen mit Skizzen die Eindrücke festgehalten wurden. Was ist typisch für unsere Schule, was ist typisch für Friesdorf? Unter dieser Fragestellung wurden viele Ideen gesammelt - danach ging es an´s "Basteln". Bilder, Buchstaben, Anordnung, alles wurde erwogen und ausprobiert. Gemeinsam mit der Kursleiterin Ulrike Tscherner-Bertoldi werden Skizzen gemacht und diskutiert. Dann steht die praktische Umsetzung auf dem Plan.  Mit Linoldruck wurden unterschiedliche Buchstaben gestaltet. Das ist gar nicht so leicht, wie Laurena schnell merkt "Die Druckplatte rutscht immer wieder weg." Nur einmal ist ein Buchstabe aus Versehen spiegelverkehrt. Marie arbeitet konzentriert an einer Linolplatte, die ein Kind auf einem Bücherstapel zeigt. Dieses Bild findet sie besonders schön, und Bücher gehören für sie unbedingt zur Schule. Lucy stellt am Ende erstaunt fest: "Unsere Drucke sehen ja wirklich aus wie gedruckt!" Auf die Ausstellung am Freitag freuen sich schon alle. Sie wollen sich noch T-Shirts bedrucken, damit jeder gleich weiß, wer Ansprechpartner ist. Und eine Umfrage wird es geben, welche Entwürfe die Besucher der Ausstellung besonders schön finden. 

 

Die Ausstellung findet am 13.6. von 16-18 Uhr statt.

Die Kinder werden anwesend sein und freuen sich darauf, auf Fragen zu antworten, ebenso die Künstlerin Ulrike Tscherner-Bertoldi.

 

 

Unsere ersten Klassen forschen zum Thema Insekten

Projekt zum Thema Strom

Wir haben zum Thema Strom ein außerordentliches Projekt gestartet. Im Rahmen des Sachunterrichts haben wir eine Zitterachterbahn gebaut. Sieh Dir die Ergebnisse hier an!

Gefahren am Rhein - Die Wasserschutzpolizei zu Besuch

Am Freitag waren Herr Isselbächer und Herr Adler von der Wasserschutzpolizei Bonn an unserer Schule, um uns einige interessante Dinge über den Rhein, besonders aber über die Gefahren, die er mit sich bringt, zu erklären. Das war ziemlich interessant. Denn, obwohl der Rhein so harmlos aussieht, ist er ziemlich gefährlich, wenn man sich falsch verhält. 

Vielen Dank nochmal an Herrn Isselbächer und Herrn Adler, die sich auch die Zeit genommen haben viele Fragen von uns zu beantworten!

 

Brückenspaziergang durch Friesdorf der Klassen 3

Nachdem wir im Sachunterricht eine Menge zum Thema „Brücken- und was sie stabil macht“ gelernt haben, machten wir uns auf den Weg und erkundeten Friesdorf und seine Brücken. Hier gab es einiges zu bestaunen. Bewaffnet mit Zeichenblock, Stift und Maßband haben wir vielerlei Entdeckungen machen können. 

In diesem Zusammenhang wollen wir dem Förderverein ganz herzlich danken. Denn durch dessen finanzielle Unterstützung konnten wir das Unterrichtsmaterial anschaffen, mit dem wir im Vorfeld verschiedene spannende Brückenmodelle bauen und untersuchen konnten.

 

 

Wir entdecken Bonn, NRW und Friesdorf

Im Rahmen des Sachunterrichts haben wir uns einen Experten aus Friesdorf für die vierten Klassen in unsere Schule bestellt. Herr Giersberg vom Ortsausschuss hat uns am Dienstag viele interessante Informationen über Friesdorf erzählt. Herzlichen Dank an Ihn! Weitere Infos über Friesdorf gibt es hier: 

http://www.a-giersberg.de/Start/1,000000115816,8,1

 

Kunst und Religion : Wir bauen ein Dorf

Wo hat Jesus gelebt? Wie sahen die Häuser und Nazareth aus? Welche Tiere lebten im Haus und im Hof? Wo holten die Menschen ihr Wasser her? Wie hieß der Fluss in dem Jesus getauft wurde? Und wie hieß der See, an dem Jesus seine Freunde fand? Viele Fragen haben wir beantwortet und gleich ein ganzes Dorf nachgebaut, wie es zur Zeit Jesu ausgesehen haben könnte. Auf dem Foto kann man einen Teil unseres Dorfes bewundern....

Im Kinder-Atelier

malen die Kinder auf Malplatten, die als Staffeleien dienen. Vorher haben die Kinder ein Bild von Pablo Picasso betrachtet und analysiert, wie es gemalt worden ist. Das Thema der Kinderbilder ist: Eine Person mit Hut. Beim Malen wurden nur die Grundfarben verwendet, alle Mischfarben sind auf Paletten gemischt worden.

Autos

Im Sachunterricht haben die Kinder der Klasse 2a Autos gebaut und sie im Kunstunterricht zu Spezialfahrzeugen weiter ausgestaltet. Im Deutschunterricht wurden erste Beschreibungen der Fahrzeuge angefertigt, die nach und nach in ein Textverarbeitungsprogramm eingegeben werden.  

 

Schule früher und heute

Unser nächstes Sachunterrichtsthema ist Schule früher und heute. Da unser Kollege Herr Flaskamp das Schulmuseum in der Nikolausschule leitet, haben wir Glück mit einem Termin gehabt. Wir waren sehr gespannt, was uns erwartete. Von ausgestopften Tieren, über eine uralte Schrift, die wir nicht entziffern konnten, eine Schiefertafel, eine Glocke, Schürzen und Matrosenschals sowie die Aussage "jawohl, Herr Lehrer!" ließen uns abtauchen in eine andere Zeit. Eine Schulstunde im alten Stil beeindruckte uns sehr. Angefangen bei der Begrüßung des Lehrers im Stehen über Fingernägelkontrolle bis hin zur 1x1 Reihe im Chor. Es war ein tolles Erlebnis!

 

Danke Thomas!

 

Es enden mit dem heutigen Tag zwei aufregende Schultage, die wir unter dem Motto: "Schule früher!" selbst gestaltet haben. Wir haben gelernt wie man die Lehrerin ordnungsgemäß begrüßt, die Fingernägel sauber hält, wie es sich anfühlt, wenn man früher knien musste, wie man sich meldete, wie man angezogen war, welche Schrift es gab und haben gelernt mit einer Feder und Tinte zu schreiben. Zwei eindrucksvolle Tage werden mit einem Besuch im Stadtmuseum zum Thema "Bonn um 1900" abgerundet. Danke an dieser Stelle an Frau Weimert, die uns morgen durch das Programm führen wird. 

 

Mit Erfolg haben wir festellen können: Hurra, wir leben HEUTE!

Ergebnisse unserer Arbeitsblätter zum Thema Großlandschaften in NRW

Fächerübergreifendes Projekt

Die Kinder der Klassen entdecken den Jahreskreis...

 

 

...sie singen Jahreszeitenlieder

...sie legen die Monate in den Jahreslauf und schreiten sie ab

...sie schreiben die Monate auf und zählen die Anzahl ihrer Tage

...sie gestalten Jahreszeitenfenster

Buchprojekt